Fragen zu meinem Neuaufbau

  • Hallo zusammen,

    im Vorstellungs-Thread habe ich es bereits angekündigt das ich meinen "alten Pferdeanhänger" neu aufbauen muss (HU nicht bestanden). Ich bin schon recht weit was den Aufbau angeht habe aber vor der Fertigstellung zwei Fragen:

    Ist diese Klappe so noch TÜV-Fähig oder sollte ich sie lieber auch mit neu machen?


    Der Hänger hatte eine Tür vorne rechts welche ich erst mal nicht neu machen wollte, also es soll nur ein geschlossenes Brett rein. Darf ich das oder muss vorne eine Tür rein, weil (z.B. Pferdeanhänger ....)


    Mein Hauptproblem mit Tür und Klappe ist das die Rahmen rings rum genietet sind und ich keinen sinnvollen Plan habe wie ich das sauber verschrauben kann, ohne das an einer Seite 5-10mm Muttern oder Schrauben rausschauen.

  • Hallo


    Tür muß nicht sein, schadet aber nicht


    ich würde alles neu machen, schaut doch sch... aus wenn alles neu ist und dann die gammlige Klappe, außerdem fängst dann in 2 Jahren wieder an wenn die durch ist


    Gruß Mani

    "Es ist schwer zu wissen, dass man keine Ahnung hat. Denn wenn man wüsste, dass man von einer Sache keine Ahnung hat, wüsste man auch, was man lernen muss, um nicht länger ahnungslos zu sein."

  • Mani,
    beim Pferdeanhänger bin ich mir nicht sicher, ob die wirklich ohne vorderen Ausstieg sein dürfen - ich habe bis dato keinen einzigen ohne Tür vorne gesehen.
    Weil: wenn da Pferde drinstehen, dann führt man die ja Nase voran in den Anhänger, steht also selber dann auch vorne im Anhänger.
    Wie willst du da nach hinten rauskommen wenn du:
    a.) nen fetten Gaul da drinnen hast
    b.) nen Gaul mit leichtem Unwohlsein da drinnen hast

    Seitlich vorbeidrücken?
    Der Gaul gewinnt...:rolleyes:

    Also wenn da wirklich mal Pferde mit transportiert werden sollen AUF JEDEN FALL wieder ne Ausstiegsmöglichkeit vorne hin.
    Ich habs 1x miterlebt, wie so ein Pferd abgehen kann wenn es sich erschreckt oder Panik bekommt (oder schlichtweg keinen Bock auf Anhänger haben...gibts auch).
    Da willst du nicht im Anhänger stehen...

    Anhänger 1: `95er Westeria Winner Vollpoly Pferdeanhänger, 2,0to zgG

    Anhänger 2: `18er Pilob 3,5to zgG Bootstransporter
    Anhänger 3: `18er Tema Carplatform / Universaltransporter 2,7to zgG

    alle mit Stoßdämpfern und 100er Zulassung

  • Also Pferd(e) werden wohl nie drin sein, aber das interessiert den TÜV'ler ja nicht.

    - Er hat die Form eines Pferdeanhängers,

    - er war früher mal ein Pferdeanhänger

    - also muss der auch wie ein Pferdeanhänger gemacht/geprüft sein/werden.

    So kann ich mir das vorstellen. Es gibt ja für alles und jeden Gesetze und Vorschriften woran sich die Prüfer halten müssen.


    Das die Tür vorne mit Pferden Sinn macht stimmt schon, jetzt wäre nur die Frage ob die nicht sogar sein muss.

    Meine Frau hätte sie auch gerne wieder drin, weil sie das so toll fand :D versteht aber auch das den Hänger erst mal gerne TÜV-fähig haben will.

  • hmm, ich hab ne gute PDF gefunden wie man Pferde transportiert und verlädt, aber ob die Tür nun Pflicht ist oder nicht, das findet man nirgends, aber es kann schon sein, Wohnwagen müssen ja auch Fenster zum öffnen haben, als Notausstieg


    ich würde die Tür auf jeden Fall wieder rein bauen, ist ja kein großer Mehraufwand

    "Es ist schwer zu wissen, dass man keine Ahnung hat. Denn wenn man wüsste, dass man von einer Sache keine Ahnung hat, wüsste man auch, was man lernen muss, um nicht länger ahnungslos zu sein."

  • ich würde die Tür auf jeden Fall wieder rein bauen, ist ja kein großer Mehraufwand

    Würde ich auch machen....

    Weil es wird im späteren Leben Situationen geben, wo Du dich ärgerst, wenn Du keine Tür einbaust....

    Ladungssicherung im vorderen Bereich...

    Anhänger voll beladen und vorne ist irgendetwas zu tun, etc....

  • Die Klappe hinten sieht noch stabil aus. Ich meine nicht, daß die Neu muß. Aber so tief, wie Du jetzt schon drinsteckst... mach das Holz mit neu. Anschließend stört es Dich und Du fängst wieder an :)


    Was ist denn da genietet? Das Holz auf die Profile? Dann wieder nieten. Wenn Du das nicht kannst: Senkkopfschrauben in das Stahlprofil und Einschlagmuttern ins Holz. Ist das eine Lösung?

    Schöne Grüße aus Calenberg!


    Lars


    Zugfahrzeuge: VW T5 (2012), VW 1302 LS Kabrio (1972), VW 181 (1969)
    Anhänger: AH3, Anhängerbau Wittenberge 0,5t (1969), Knaus Monsun (1964), Saris F25 (1998, leihweise)

    Alle meine Lieblinge auch auf BoxerStop

  • Also genietet ist der umlaufende (U-) Rahmen mit jeweils 3-4 Nieten pro Kannte. An den Ecken des Rahmen ist jeweils eine Schlossschraube. Die Schlossschrauben sind durch gebohrt, die Nieten sind nicht durchgehend.

    Die Idee mit den Einschlagmuttern hatte ich auch bin mir aber wegen der Dicke des Rahmenblechs nicht sicher ob ich da eine Senkkopfschraube plan gesenkt bekomme und dann noch genug Material im Rahmen stehen, damit die Schraube nicht durchbricht.

    Ich muss mir das nochmal in Ruhe anschauen wie viel Luft die Oberkante hat wenn die Klappe auf dem Boden liegt. Wenn möglich würde ich da dann glaub auch einfach Schlossschrauben nehmen.

  • Er wird als allgemeiner Lastenanhänger genutzt, keine spezielle Aufgabe.


    Edit:

    Ich habe in der Galerie noch die zwei Typenschilder vom Fahrgestell und vom Aufbau hinzugefügt. Daran sollte man erkennen für welche Lasten der Hänger ausgelegt war.

    Einmal editiert, zuletzt von race13 ()

  • Kurzes Update.

    Die Klappe ist jetzt neu:

    :)

    Die Türe in der Front werde ich vorerst nicht einbauen, da mir schlicht die Zeit fehlt. Ich bin seit Pfingsten am Arbeiten an dem Hänger und es fehlen noch so Kleinigkeiten wie Fugen abdichten und Bremsen einstellen/neumachen(?) damit ich ihn durch den TÜV bekomme.