Heinemann Z1 von 1972

  • Hallo zusammen,


    ich bin ja ehrlich froh, dieses Forum gefunden zu haben. Seit gestern recherchiere ich nach Information und Restaurationen von alten Heinemann-Anhängern.

    Warum? Nun, gestern habe ich einen 47 (!) Jahre alten Heinemann Z1 angeboten bekommen und diesen nach einer ersten Begutachtung auch schon so gut wie gekauft. Würde ihn Ende Mai abholen können.

    Leider bin ich, was Anhänger angeht, noch eine kompletter Laie.

    Den Zustand des Anhängers würde ich auf einer Skala von 1 - 6 mal auf 3 schätzen.

    Rost ist vorhanden, jedoch in Anbetracht des Alters nicht sooo schlimm. Insbesondere der Unterboden sieht noch ziemlich gut aus.

    Deichsel ist quasi neu.

    TÜV ist im Juni 2019 fällig. Vor zwei Jahren hatte ein Radlager Spiel laut TÜV-Bericht, was dann direkt beseitigt wurde.

    Papiere (Brief/Schein) sind vorhanden.


    Was würdet Ihr mir raten, vor dem Kauf noch zu beachten?


    Natürlich braucht der Anhänger Einiges an Überholung, bevor er im nächsten Urlaub zum Einsatz kommen kann.

    So richtig ausführliche Restaurations-Berichte würden mir daher sehr weiterhelfen. Allerdings sind diese etwas dünn gesäht.

    Bisher habe ich mir überlegt folgendes zu tun:

    • Abschleifen / entrosten (Flex mit Fächerscheibe)
    • Lackieren (welchen wiederstandsfähigen Lack könnt Ihr empfehlen)
    • Holzleisten auf dem Deckel neu. (Siebdruck)
    • Spanngurthalter aus Metall (die originalen sind aus Kunststoff und schon ziemlich marode)
    • ggf. Neue Räder

    Ich würde mich sehr freuen über Tipps und Hilfe. :)


    Viele Grüße,

    Torsten


    Und jetzt natürlich noch die Bilder. :)

    IMG-20190108-WA0007.jpgIMG-20190108-WA0008-1_mod.jpgIMG-20190108-WA0009.jpgIMG-20190108-WA0010.jpg20190413_140209.jpg20190413_140234.jpg20190413_140245.jpg20190413_140304.jpg20190413_140319.jpg

  • Moin,

    und willkommen im Forum.


    Du hast Dir da ganz schön was vorgenommen - und die Kosten bzw. der Aufwand werden in keinem sinnvollen Verhältnis zum Wert des Anhängers stehen.


    Das ignorierst bzw. verdrängst Du? Der soll richtig schick werden? Fein - dann mal los.


    1. Alternative zur Fächerscheibe und dem damit verbundenen Zeitaufwand und der Lautstärke etc. . Sandstrahlen. Pistole kannst du für 25 kaufen, Strahlgut etwa 20 pro Sack würde ich denken. Kannst Du einen kräftigen Kompressor leihen oder hast Du gar einen?

    2. Farbe: Kenne keine sinnvolle Alternative zu Brantho Korrux 3in1. Drei Schichten, gut zwischentrocknen lassen. Das hält Jahrzehnte.

    3. Holzleisten würde ich wieder originalgetreu herstellen. Aus Holz natürlich ;-).

    4. Kleinmaterial bekommst Du alles hier im Shop des Forumsponsors.

    5. Kompletträder sind auch neu so günstig, dass eine Überholung der alten Felgen nicht wirtschaftlich erscheint.


    Viel Spaß und Fotos vom Restaurationsfortschritt nicht vergessen.


    Farbenfrohe Grüße

    Gordon

  • Hallo Gordon,

    vielen Dank für deine schnelle Antwort und die vielen Tipps. :)

    Allerdings überlege ich noch, wie ich deine folgende Einschätzung verstehen soll.

    Kosten bzw. der Aufwand werden in keinem sinnvollen Verhältnis zum Wert des Anhängers stehen

    Wie gesagt, ich bin anhänger-technisch Laie und kenne mich kaum aus.

    Meinst Du damit: "Finger weg von dem Teil"?

    Was schätzt Du denn, wieviel der Anhänger wert ist, bzw. welchen Preis würdest Du für realistisch halten?


    Viele Grüße,

    Torsten

  • Anstatt Fächerscheibe und Flex würde ich eine CSD-Scheibe (Neggerkeks) mit Flex verwenden.


    Die halten nicht solange wie eine Fächerscheibe, dafür entrosten diese mit weniger Materialabtrag vom Blech.


    Was Gordon meint, ist das für die entstehenden Kosten der Restaurierung schon ein neuer Anhänger angeschaft werden könnte. Trotzdem ist es halt deine eigene Entscheidung.


    Gruß Matthias

    Opel Zafira A 1.8 16 V + Opel Astra G CC 1.6 16 V+ Vectra A 1.8


    Anhänger: jetzt Stema HP1012 (BJ 2003), Wilk Stern de Lux C471 BJ 83, davor Heinnemann 1000 KG (BJ 1995) und Trigano (ohne Zelt)

  • Hi Torsten,


    Matthias hat recht. Ich meinte, dass die Restauration wirklich sehr zeit- und auch kosteninteniv wird.


    Der Wert des Anhängers wird kaum mehr als 200 Euro betragen, eher deutlich weniger. Der bleibt dann allerdings weitestgehend konstant. Du steckst da allerdings locker 300 rein, würde ich mal schätzen. Die Zeit nicht gerechnet.

    Den Zustand würde ich anhand der Fotos etwas weniger optimistisch als Du einschätzen, 4 bis 5 vielleicht?


    Klar, Du entscheidest. Wenn Du das Teil so cool findest, dass Du es einem neuen vorziehst und viel Zeit hast - mach. ;-)


    Grüße

    Gordon

  • Hallo zusammen,


    Ich bin vielleicht noch zu unbedarft, um das abschätzen zu können. Daher bin ich etwas auf eure Erfahrung angewiesen.

    Mit Liebhaberei zum alten Anhänger hat es bei mir momentan noch wenig zu tun.
    Man hatte mir den Anhänger spontan angeboten und ich könnte ihn für 175 EUR bekommen.

    Ein gebrauchter alter Anhänger, so dachte ich, sei eine günstige Alternative zu einem neuen. Mir ist auch klar, dass ich schon etwas Arbeit investieren muss. Bisher dachte ich aber naiv, dass die Kosten überschaubar wären (TÜV, Farbe, Holzleisten, Haken, evtl. Räder).


    Insofern kann ich die Entscheidung "für oder wider" noch nicht wirklich treffen, weil mir offenbar einfach noch die Fakten fehlen.


    Wofür würden denn eurer Ansicht nach die 300 EUR zusätzlich anfallen?

    Sorry, wenn die Fragen blöd klingen. Ich bin, was das angeht, wirklich ein Noob.


    Ach so: was wäre denn aus Eurer Sicht eine Alternative in "Neu"? :)


    Vielen Dank und viele Grüße,

    Torsten

  • Ich habe meinen, vom Nachbarn für 50€ bekommen.

    Je nach Anspruch an Eigenschaften, Optik und TÜV- Relevanz geht dann eine Menge Geld drauf.

    Bei meinem waren es ca. 650 €, eher mehr. Dafür hätte ich einen nagelneuen bekommen, aber keinen Einmaligen. 8o


    PS: 175 für deinen sind aus meiner Sicht zu viel !

    -Egal wie tief man die Messlatte für den menschlichen Verstand ansetzt, jeden Tag kommt jemand und marschiert aufrecht drunter durch.

  • Mir kommen 175€ für so ne Büchse sehr viel vor. Abseits von Camping ist der Nutzen dieser Bauform eher beschränkt.

    Einen Barthau in der Art haben wir seinerzeit geschenkt bekommen (Holzboden, ohne Hauben und Reling).


    Zu den Kosten: Eines dieser Räder sind ja schon 60€.



    mfg JAU

    No Shift - No Service

  • Kompletträder für die kleinen Hopser kosten 54€ für zwei Stück.

    Die Kunststoffhaken sind nicht für Gurte sondern für ein Netz oder eine Plane. Für Gurte hat der Heinemann nichts.

    Wenn es kein Liebhaberstück werden soll, würde ich auch eher einen neuen kaufen.


    Je nach Angebot bekommt man nen Baumarkthopser für 350€

    Der ist dann neu, hat TÜV und läuft besser hinterher. Nebenbei hat man mit 2x1m und 750kg eine deutlich bessere Ausbeute.

    Entweder man macht dann einfach nen Deckel aus ner Siebdruckplatte, nimmt ne Flachplane oder ne kleine Hochplane. Je nach Bedarf was Platz und Sicherheit angeht. Will man damit nur das ganze Gerümpel zum Urlaubsort bringen und dort direkt ausladen ist ne Flach- oder Hochplane super und ausreichend.

    Will man damit zum Strand und dort viel Gerümpel einschließen während man sich in die Fluten stürzt, ist ein fester Deckel mit Schloss empfehlenswert.

    Mercedes V-Klasse v250d, EZ 10/2018

    Eduard 3,1x1,6m, 1500kg zgG, 1,8m Hochplane, EZ 03/2017

    Heinemann Z1, 400kg zgG, EZ 04/1971

    Wiens Safety-Trailer CS 2002 (2to Bootstrailer), EZ 07/1982
    VW Caddy 1.2 TSI, EZ 12/2014 (verkauft)
    Citroen C3, EZ 10/2002 (verkauft)

    Toom Baumarkt Stema 750-13 BJ 2015 (verkauft)

  • Hallo zusammen,


    OK, soweit verstanden. Günstiger ist natürlich immer besser.

    Ich habe mich mal auf die Suche gemacht und nach vergleichbaren gebrauchten Anhängern geschaut. (z.B. bei Ebay-Kleinanzeigen)
    Für weniger als 175 EUR habe ich bis jetzt keinen gefunden. Eigentlich liegen sogar alle, die ich gefunden habe (ältere Modelle, auch ohne Plane/Deckel) darüber, z.T. sogar erheblich. Gut, ich weiß nicht, ob diese Preise realistisch sind und die Teile dafür verkauft werden.


    Neue Anhänger mit Deckel in vergleichbarer Größe wie der Z1: wer kann mir da ein günstiges Beispiel nennen?

    Vielleicht schaue ich an der falschen Stelle, aber die Anhänger, die ich gefunden habe, kosten 4-stellig.


    @xiszone:

    (gibt es Fotos von Deinem Z1? Bin mal neugierig. :) )

    Auf deinen Beitrag habe ich nochmal nach Anhängern mit Plane beim Baumarkt meines Vertrauens geschaut, der eigentlich immer günstige Preise hat.

    Aber auch dort läuft mit Bordwandaufsatz unter 700 EUR nichts (inkl. Plane).

    z.B. 699,-

    https://www.hornbach.de/shop/H…50kg/8712658/artikel.html


    Klar ist der auch größer. Und neu ist natürlich immer gut.

    Aber naja, hier sind wir schon etwas weiter vom Heinemann Z1 entfernt, in vielerlei Hinsicht.

    Der Z1 ist ja eher ein spontanes Angebot, über das ich derzeit nachdenke. Er wäre tatsächlich nur für Urlaube und kleinere Transporte im Einsatz.

    Für größere Aktionen, wie z.B. Material vom Baumarkt holen, kann ich auf den Anhänger meines Nachbarn zugreifen. Hätte ich diese Möglichkeit nicht, dann würde ich sicher auch nach einem etwas größeren Allrounder Ausschau halten.


    Also wenn ich den Z1 nehme, dann muss er sich günstig in Schuss bringen lassen, so dass ich preislich erheblich unter einem neuen Anhänger vergleichbarer Größe rauskomme. Die Arbeitszeit würde ich investieren.


    Wenn ihr mir nochmal konkrete Links zu Alternativen nennen könntet, die wirklich deutlich machen, dass sich das Aufbauen des Z1 nicht wirklich lohnt, dann hilft mir das sicher bei der Entscheidung.


    Bisher habe ich aber noch nicht ganz verstanden, wo bei Euch die Kosten bei der Restauration konkret hineingeflossen sind.

    Die oben geschätzten 300 EUR (für TÜV, Farbe, Holzleisten, Haken, evtl. Räder) erschienen mir recht viel zu sein. Habe ich was übersehen?


    Viele Grüße,

    Torsten

  • Habe ich was übersehen?

    Jou:



    Leider bin ich, was Anhänger angeht, noch eine kompletter Laie.


    Wie gesagt, ich bin anhänger-technisch Laie und kenne mich kaum aus.


    Ich bin vielleicht noch zu unbedarft, um das abschätzen zu können.


    Ich bin, was das angeht, wirklich ein Noob.


    Any questions left?


    Ich baue jetzt seit Jahren an Anhängern rum und mache das nicht mehr nur so zum Hobby.

    Fahr mit dem Ding zur Prüfstelle deines Vertrauens und frag, ob die dir das Teil mal durchchecken können und danach überlegst dir, ob du den wirklich noch kaufen möchtest.

  • Wie gesagt....


    Wenn das Ding für Dich einen messbaren Coolnessfaktor hat, dann kannst Du da auch Aufwand reinstecken. Aber es wird definitiv ein Groschengrab, so viel ist absolut sicher.


    Stema Opti 750 kostet 460 neu mit 13 Zoll und 100er Zulassung und wird für Haus und Hof, Feld, Wald und Wiese vollkommen ausreichend sein, für Dich, der nach eigenem Bekunden noch nicht so viel Erfahrung hat, höchstwahrscheinlich.


    Ich habe auch noch so 'ne Mumie hier, die einen Herzschrittmacher bekommen soll...ein 1987er HP 300.01 in miesem Zustand, der ein Bootsanhänger wird. Das Ding wird nach Fertigstellung dreimal so viel gekostet haben wie es wert ist - aber es ist das einzige, was mich noch physisch an meinen 2009 verstorbenen Vater erinnert, der den Anhänger viele, viele Jahre hatte.


    So viel dazu, es ist kein Citroen SM und auch kein Maserati Biturbo, sondern nur ein oller, unpraktischer kleiner Heinemann, der mit den ganzen Aufbauten auch noch ein bisschen putzig aussieht. :biggrins:

  • Ich würde auch den neuen nehmen weil:

    Meine Zeit wäre mir für diesen Anhänger zu schade. Dann das stundenlange rumgeschleife, hinterher anpinseln... Ne


    Dazu kommt ein großer Sicherheitsaspekt:

    Der Baumarkthänger hat eine sehr sehr viel breitere Spur als der kleine. Das sorgt für mehr Fahrsicherheit. Deutlich mehr Platz hat er auch.

    Dazu isser halt neu. und etwas unabhängigkeit schadet nie!

  • Für weniger als 175 EUR habe ich bis jetzt keinen gefunden.

    Es gibt da ein kleines Detail: Fahrzeuge, die zu einem angemessenen Preis im Internet angeboten werden sind ruckzuck verkauft. Wenn du also andere (ältere) Angebote in der Preisregion findest ist das ein deutlicher Hinweis das dein Angebot zu hoch ist.


    Möchtest du den Anhänger unbedingt haben werden wir dich nicht aufhalten und jederzeit mit guten Ratschlägen zur Seite stehen.

    Aber rede dir bitte nicht ein du würdest dabei Geld sparen.



    mfg JAU


    P.S. Und keine Vergleiche Äpfel gegen Birnen wie mit dem Humbaur. Der hat nämlich 13", doppelte Zuladung und 3-4 faches Ladevolumen.

    No Shift - No Service

  • Was willste denn mit dem Ding?

    Die alten Heinemann sind berüchtigt, weil sie mit den kleinen Rädern mehr in der Luft hopsen als auf der Straße laufen, zudem geht nichts rein, das Teil fährt sich miserabel weil die Spur so schmal, die Räder so klein und die Deichsel so kurz ist.

    Es passt nichts rein, wegen des Aufbaus ist er für viele Transporte nicht zu gebrauchen.


    175 mit fälligem TÜV wäre mir jedenfalls viel zu viel, der Zustand sieht - soweit man das auf den Fotos erkennen kann - nicht allzu gut aus.

    Brauchst du denn unbedingt einen Deckel?

    Der einzige Anwendungsfall für solch einen Teil ist der von dir erwähnte Urlaubseinsatz - aber dem stehen die schlechten Fahreigenschaften gegenüber, zudem geht das nur mit 80 km/h außer man hat einen gnädigen TÜVler, dem das Alter der Achse egal ist.

  • Kosten hin, Kosten her.....

    Sicherlich ein wichtiger Aspekt....:rolleyes:.


    Aber für den ersten Schritt in die Anhängerwelt vollkommen ok.....

    Wenn Du Ihn vernünftig wieder herrichtest, wirst Du viele Jahre damit Freude haben...


    Und auf das Geschaffene kannst Du stolz sein...;).


    175€ sind überschaubar......

    Vielleicht bekommst Du Ihn ja noch etwas gedrückt.....

    Die Differenz zu 175€ dann in Bier investieren...8)

    Gehört bei einer Restaurierung mit dazu...:bierbayer:.


    Gruß Jens

  • Vor 40 Jahren waren die kleinen Heinemann beliebt, weil es für kleines Geld fast nichts anderes gab.

    Aber ab den späten 80ern wollte diese 8 Zoll Hüpfer keiner mehr haben, weil sie nur sehr eingeschränkt einsetzbar sind.

    Machen kann man natürlich alles - aber ein guter Nutz-Anhänger wird das nie, von der putzigen Optik abgesehen. :)

  • Wofür die Bordwanderhöhung beim Humbaur?

    Es gibt immer mal wieder nen Stema bei toom oder obi im Angebot. Reicht für deinen Bedarf locker aus und ist deutlich sicherer als der Heinemann.

    Je kleiner der Anhänger im Vergleich zum Zugfahrzeug ist, desto schwieriger ist es übrigens damit zu fahren. Gerade einem Anfänger würde ich wirklich nen 2x1m Kasten empfehlen.

    Der Heinemann ist etwas wenn man gerne dran Schrauben will.

    Wenn die Achse hin ist, taugt das Ding für nichts mehr. Bei meinem war mir das egal, weil der keine weiten Strecken sehen wird. Ich habe ja noch einen echten Anhänger. Der Lütte ist eher ein Spaßmobil oder um mal zwei Säcke Zement zu holen, die im großen Anhänger verloren aussehen und im Kofferraum zu dreckig sind.


    Was du für den Heinemann auf jeden Fall brauchst:

    Neue Räder: 55€/Satz

    Neue Lampen: 10€-20€/Satz (mal beim Restpostenmarkt gucken, die haben die oft billig)

    Neuer TÜV: 35€

    Vermutlich neues Kabel: 15€

    Neuer Stecker: 10€


    Das dürfte so ziemlich das minimum sein. Das Holz oben kannst du dir auch sparen.

    Im günstigen Fall kostet er dich also ca. 300€ bis er wieder auf die Straße darf. Wenn du ihn trocken unter stellst reicht das auch erstmal. Um ihn zu entrosten und auf Dauer zu konservieren kannst du nochmal 100-200€ einplanen. Schrauben und andere Kleinteile erneuern kostet viel. Anständige Farbe ist ebenfalls teuer. Pro Liter Farbe 15-20€, Grundierung, Rostumwandler, Pinsel, etc. Das kostet alles nicht wenig.


    Mein Heinemann hat übrigens keinen original Kasten drauf, sondern einen komplett aus Alu.

    Fotos sind im passenden Thread.

    Heinemann Z1 400kg



    Achso, mein zweiter Heinemann ist nicht meiner sondern der meines Sohnes (8 Jahre). Den fährt er hinter seinem Kettcar, hat 60€ gekostet und wird eher keine Zulassung bekommen. MVIMG_20190407_145730-01-3024x2268.jpeg

    Mercedes V-Klasse v250d, EZ 10/2018

    Eduard 3,1x1,6m, 1500kg zgG, 1,8m Hochplane, EZ 03/2017

    Heinemann Z1, 400kg zgG, EZ 04/1971

    Wiens Safety-Trailer CS 2002 (2to Bootstrailer), EZ 07/1982
    VW Caddy 1.2 TSI, EZ 12/2014 (verkauft)
    Citroen C3, EZ 10/2002 (verkauft)

    Toom Baumarkt Stema 750-13 BJ 2015 (verkauft)